Engadin Bike Giro

  • <p>Engadin Bike Giro</p>
  • <p>Engadin Bike Giro</p>
  • <p>Engadin Bike Giro</p>
  • <p>Engadin Bike Giro</p>

Wie eine Achterbahn: prickelndes Berg- und Tal Feeling
beim Engadin Bike Giro vom 1. – 3. Juli 2016 – bereits 300
Anmeldungen

Da kreischt das Bikerherz und die Teilnehmer fahren quasi Achterbahn – beim Engadin Bike Giro vom 1. bis 3. Juli 2016 führen die drei Etappen des Mountainbikerennens für Profis und Hobbysportler nicht nur einfach über Stock und Stein, sondern durch die atemberaubende Engadiner Bergwelt mit seinen steilen Anstiegen und tiefen Tälern. Die Flow- und Naturtrails rund um die beiden Gastgeberorte St. Moritz und Silvaplana sorgen dabei für das prickelnde Gefühl in der richtigen Spur zu sein.

Das im Kalender des Schweizerischen Radsportverbandes „Swiss Cycling“ angemeldete Etappenrennen startet am Freitag, 1. Juli am St. Moritzer See mit einem Prolog über
zehn Kilometer und 788 Höhenmeter, der sich zunächst mitten durch das mondäne St. Moritz zieht, um sich am Zielgelände der alpinen FIS- Ski-Weltmeisterschaft 2017 vorbei zu schlängeln und nach einer kurzen Abfahrt die Fünfkilometer-Marke zu erreichen. Schwer wird es dann auf dem letzten Abschnitt hinauf zur Corviglia Bergstation, wo die erste Etappe mit einer Bergankunft auf 2.486 Meter Höhe enden wird.

Nächtlicher Regeneration ist zu empfehlen, denn die zweite Etappe ist gespickt mit anspruchsvollen Anstiegen und rasanten Abfahrten. Start und Ziel befinden sich am Silvaplaner See. Der Mountainbike-Kurs über 72,5 Kilometer und 2.394 Höhenmeter führt über die Anhöhen von St. Moritz und streift unter anderem die Olympiaschanze und führt dann weiter in Richtung Pontresina und Bever. Wo im Winter der alpine Ski-Zirkus steppt, warten auf die Biker neben grandiosen Ausblicken auf interessanter Streckenführung zum Finale hin gigantische Flowtrails und fantastische Ausblicke – sofern man in der Lage ist, diese noch zu genießen.

Auch die dritte und letzte Etappe am Sonntag, 3. Juli startet und endet am Silvaplaner See. Auf den 71,5 Kilometern und insgesamt 2.434 Höhenmetern verläuft die Strecke zuerst entlang der Engadiner Seen in Richtung Maloja und zurück auf dem Höhenweg entlang der Nationalen Route Nr. 1 nach St. Moritz und der Alp Staz. Von da führt ein technischer Trail in Richtung Pontresina und weiter nach Samedan, Celerina, wieder hoch zur Corviglia  bevor zum Abschluss der WM Flow Trail zurück ins Tal folgt.

Am Ende hat man drei unvergessliche und anspruchsvolle Renntage mit einem Prolog und zwei eindrücklichen Marathonstrecken absolviert und wird höchstwahrscheinlich schon von einer Fortsetzung in einem der schönsten Biker-Reviere der Welt, den Engadiner Bergen, träumen.

Rund 300 Teilnehmer haben sich nach Angaben der Agentur Sauser Sport & Event Management aus Donaueschingen/ Villingen-Schwenningen, die die sportliche Leitung und Gesamtorganisation in den Händen hält, bereits über das Portal angemeldet. Wer also Lunte gerochen hat, sollte sich sputen: einige Hotels sind bereits ausgebucht. Natürlich stehen noch genügend Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Über die Hälfte der Anmelder nutzen die angebotenen Sonderkontingente mit den sehr attraktiven Konditionen für alle Mountainbiker/innen! Da die Etappen einmal in St. Moritz und zweimal im benachbarten Silvaplana gestartet werden, fallen keine Transfers an, so dass zentrale Übernachtungen an einem Ort möglich sind. Alle Informationen zu den Hotelpaketen finden sich unter de.engadin-bike-giro.ch/uebernachtung/. Eine Anmeldung zum Engadin Bike Giro ist noch bis Mitte Juni zum Preis ab CHF 299,- online möglich.

www.engadin-bike-giro.ch